VISIONS – Musik aus Leidenschaft. Seit über 20 Jahren ist uns Rock in all seinen Spielarten eine Herzensangelegenheit: Von Metal, Hardcore und Punk über Indie, Noise und Alternative bis zu Postrock, Britpop und Singer/Songwriter – gute Musik ist unser einziges Kriterium. VISIONS ist ein Magazin für Leser, die Musik genauso leidenschaftlich leben wie wir. Ohne Scheuklappen und mit Hingabe.

» VISIONS im Abo » Heftbestellung » Händlersuche

Aktuelle Ausgabe - VISIONS Nr. 299 – jetzt am Kiosk

VISIONS 299

CD im Heft: Neue Songs von Tribulation, Listener, Long Distance Calling, Brett, Feine Sahne Fischfilet u.v.m.

Inhalt der Augabe

Titelstory: Feine Sahne Fischfilet

Feine Sahne Fischfilet Drei Jahre lang wurden Feine Sahne Fischfilet im Verfassungsschutzbericht als linksextrem geführt, dabei hatte die Punkband einfach nur keinen Bock auf Nazis. In den ländlichen Regionen von Mecklenburg-Vorpommern – und nicht nur da – reicht so etwas offenbar, um zum Widerständler zu werden. Aus den Auseinandersetzungen ging die Band nicht nur siegreich hervor, sondern bekam danach so viel Schulterklopfen ab, dass sie sich schon mal nach den Absichten der Absender erkundigen musste. „Sturm und Dreck“ ist das erste Album nach der großen Aufmerksamkeit und eins, dessen Botschaft sowohl auf der Stadiontour mit den Toten Hosen als auch beim DIY-Release-Konzert in Loitz ankommt: Heute Abend wird gefeiert, morgen früh müsst ihr wieder selbst was tun. Unpolitisch gibt es halt nicht, wo noch heiße Herzen schlagen.

VISIONS Nr. 299 durchblättern

Themeninterview: Erik Cohen

Erik Cohen Das ist das Triple: Mit dem schlicht „III“ betitelten neuen Album bringt es der Kieler Sänger auf nunmehr drei Soloalben. Einer der Kernsongs der Platte ist die Fußball-Hymne „Englische Wochen“. Der ideale Zeitpunkt also, sich mit Erik Cohen ausführlich über Fußball zu unterhalten – zumal vor dem Hintergrund des Höhenflugs der „Störche“, seines Lieblingsvereins Holstein Kiel.

Tocotronic

Tocotronic Tocotronic waren angetreten, das Ich so lange zu zersplittern, bis es verschwindet. Doch kaum war es weg, meldete es sich zurück. Erst körperlich, mit einem Album über die Liebe, jetzt sogar in Form einer autobiografischen Erzählung. In „Die Unendlichkeit“ singt Dirk von Lowtzow über seine Jugend in der Provinz, einsame, verlorene Nächte in Hamburg, den Tod eines nahen Freundes und die Rettung in Berlin. So nahe wie auf diesem Album kam uns die Band lange nicht mehr.

Buyer’s Guide und Story: Fu Manchu

Fu Manchu An einem finsteren Tag in den 90ern passiert es: Gierige Plattenbosse hecken die ultimative neue Marke für röhrenwarmen Fuzz Rock aus. Seitdem müssen Bands wie Fu Mnachu mit einem Etikett namens Stoner Rock leben. „Clone Of The Universe“ steht im Kampf gegen Genre-Klischees ziemlich gut da.

Brian Fallon

Brian Fallon Mit „Sleepwalkers“ veröffentlicht Brian Fallon sein zweites Soloalbum seit der Bandpause von Gaslight Anthem. Eine Kurskorrektur in Sachen Stil und Sound ist bei einem Musiker, der als der Inbegriff für Bodenständigkeit in die US-Punkgeschichte eingehen könnte, dabei eher nicht zu erwarten. Der Songwriter aus New Jersey mit der Vorliebe für klassischen Americana, Rock’n’Roll und Folk sieht sich mit manchem Missverständnis konfrontiert – hat aber dafür einen prominenten Kumpel, mit dem er künstlerische Grundsatzfragen diskutieren kann, die ihn umtreiben.

Turbonegro & Turbojugend

Turbonegro Ein Fanclub ist immer nur so viel wert wie die Sache, für die er brennt: eine selbsterklärende Regel, die auf die Turbojugend allerdings nur dürftig zuzutreffen scheint. Seit über 20 Jahren hat sich die Bewegung global ausgebreitet – unabhängig davon, ob Turbonegro gerade eine existenzielle Krise durchleben, aktiv oder vorübergehend aufgelöst sind. Sebastian Berlich spricht anlässlich des neuen Albums „RockNRoll Machine“ daher nicht nur mit Gitarrist Euroboy, sondern trifft auch die Turbojugend auf St. Pauli, um den Status Quo der beiden Seiten auszuloten.

Back To ’98: Neutral Milk Hotel

Neutral Mil Hotel Als Jeff Mangum im Sommer 1997 den letzten Ton von „In The Aeroplane Over The Sea“ eingespielt hat, ist er nur ein aufstrebender Indie-Songwriter mit einem ungewöhnlichen Musikgeschmack. Dann verschwindet der Sänger aus der Öffentlichkeit, schreibt keinen einzigen Song mehr (okay, einen) und ist plötzlich ein Kultstar. Neutral Milk Hotel werden zum Inbegriff der Band für Menschen mit zu vielen Gefühlen – und „Aeroplane…“ zu einem Album, das zu gut sein soll für diese Welt. Nach wie vor eine schwere Hypothek, findet Markus Hockenbrink.

Weitere Themen

Glassjaw, Calexico, American Nightmare, Machine Head, Tribulation, Jaguwar, Listener, Great Collapse, Long Distance Calling, Marmozets, Fall Out Boy

Auf dem Sprung

Tiny Moving Parts, Black Space Riders, Harker, Shame, Grizzly & Capitano.

Display

Plattenrezensionen von CD bis Vinyl, außerdem alle wichtigen Reissues und Film-Reviews.

Live

Konzertberichte mit dem Eurosonic/Noorderslag, Scott Kelly, Smoke Blow, Fjørt und einem Green-Day-Musical.

Beilage: 203 - All Areas CD

Tracklisting

203 - All Areas CD Cover
  1. Feine Sahne Fischfilet - Zuhause
  2. Tribulation - The Lament
  3. Long Distance Calling - Ascending
  4. Great Collapse - Meltdown!
  5. Listener - A Love Letter To Detroit
  6. Jaguwar - Night Out (Single Edit)
  7. Brett - Ein schöner Tag (schade, dass Krieg ist)
  8. Capitano - Good Times (For Bad Habits)
  9. Shame - One Rizla
  10. Black Space Riders - Another Sort Of Homecoming

Die nächste VISIONS Ausgabe Nr. 300 erscheint am 28.02.2018.